A Research Project of the Institute of Nursing Science · University of Basel

Über SMILe

Entwicklung und Testung eines Technologie-gestützten Versorgungsmodells bei allogener Stammzelltransplantation: SMILe

(Development and Testing of an Integrated Model of Care in Allogeneic Hematopoietic SteM Cell TransplantatIon faciLitated by eHealth)

Warum das  SMILe Projekt?

Jedes Jahr benötigen über 3500 Menschen in Deutschland und in der Schweiz eine allogene Stammzelltransplantation (aSZT). Damit können sie von lebensbedrohlichen Krankheiten, wie etwa einer akuten Leukämie, geheilt werden. Obwohl die Transplantation sie von ihrer Grunderkrankung heilt, entwickeln bis zu 70% der Menschen Folgekomplikationen wie z.B. Spender-gegen-Empfänger Reaktion (die transplantierten Zellen greifen die Zellen des Patienten an), die ihre Lebensqualität noch lange nach der Transplantation beeinträchtigen können. Angesichts dieses hohen Risikos für das Auftreten von Folgekomplikationen würden Menschen nach einer aSZT von einem integrierten, technologie-gestützten Versorgungsmodell profitieren. Zugeschnitten auf die Bedürfnisse chronisch kranker Menschen hat ein solches neuartiges Versorgungsmodell das Potenzial, 1) die Kontinuität in der aSZT-Versorgung zu verbessern; 2) neben biomedizinischen Anforderungen auch psychosoziale Dimensionen anzusprechen sowie das Selbstmanagement- und wichtige Gesundheitsverhalten zu fördern; und 3) notwendige Innovationen einbringen, um klinische Ergebnisse zu verbessern und die Kapazitäten von Transplantations-Zentren zu erhöhen. Die Entwicklung und Testung solcher innovativen Versorgungsmodelle wurde auch von internationalen Gesellschaften wie z.B. der American Society of Hematology gefordert. Vor einer möglichen Entwicklung und der Implementierung eines solchen eHealth-gestützten integrierten Versorgungsmodells ist jedoch ein gutes Verständnis der bestehenden Versorgungsprozesse und wichtiger Kontext-bezogenen Faktoren der aSZT-Nachsorge wichtig. Auch die  Technologieoffenheit von Patienten und Gesundheitsfachpersonen muss verstanden und berücksichtigt werden.

Mehr

SMILe kurz erklärt

News vom SMILe Projekt

15.05.2020 SMILe wird Preisträger der Theodor-Fliedner Medaille für innovative Pflegepraxis und wird mit dem 1. Platz ausgezeichnet!

15.02.2020 SMILe Freiburg hat mit der Randomisierten Studie zur Testung der Efektivität des neuen SMILe Versorgungsmodells gestartet, unser/e 1. Studienteilnehmer*In wurde rekrutiert.

14.02.2020 SMILe Freiburg, Deutschland: Ergebnisse zur Untersuchung der Perspektiven von Pflegenden, Ärzten und Patienten zur Nachsorge und eHealth-Unterstützung nach allogener hämatopoetischer Stammzelltransplantation wurden publiziert.

27.03.2019 SMILe Projekt ist beim EBMT in Frankfurt mit einem Vortrag von Sabine Valenta und einem Poster von Lynn Leppla.

20.02.2019 SMILe Freiburg, Deutschland, hat einen positiven Förderbescheid durch die Deutsche Jose-Carreras Leukämie Stiftung erhalten! Wir freuen uns so! Jetzt kann es losgehen und SMILe wird im ersten klinischen Setting getestet.

15.01.2019 Beide SMILe Beiträge für den EBMT in Frankfurt sind nominiert für bestes Poster/Präsentation! Toll und Gratulation. Daumen sind gedrückt!

Schaut auf unsere Aktivitäten Seite um mehr zu erfahren!